Tagesschau startet neue „Web 2.0 Plattform“

Internetforen sind die Urgesteine der nutzergenerierten Inhalte im Internet. Viele Internetforen sind auch in Zeiten von StudiVZ, Twitter und Facebook noch immer wichtige Kommunikations- und Diskussionsorte im immer schnelllebigeren Internet. Die Tagesschau sieht das nicht so, zieht auf tagesschau.de die Konsequenz und schließt das komplette Forenangebot, wohl aus zwei Gründen: Zum Einen war das Angebot – meiner unreflektierten Beobachtung nach – eher mäßig genutzt, zum anderen wollen die Medienmacher der ARD wohl nicht den Anschluss verlieren und gehen konsequent vor. Unter meta.tagesschau.de soll eine neue Diskussionsplattform entstehen, die unmittelbar mit den Inhalten der Nachrichtenplattform verknüpft ist. Eine Frage stellt sich dabei dann schon: Wenn die Inhalte von tagesschau.de dank dem Rundfunkstaatsvertrag nur sieben Tage verfügbar sein sollen können Diskussionen auch kaum länger andauern. Oder sollen die Nutzer der neuen Plattform über Inhalte im Google Cache diskutieren?

3 Reaktionen auf „Tagesschau startet neue „Web 2.0 Plattform““

  1. @Dennis Morhardt: Das ist interessant und war mir nicht bewusst. Hab mich vor Kurzem erst mit Vertretern des Bayrischen Rundfunks unterhalten und die haben nichts von der Ausnahme für Nachrichten gesagt.

  2. Diese 7-Tage-Regel gilt hauptsächlich für Unterhaltung, Sport darf max. 24 Stunden online sein, Nachrichten haben keine Frist und Dokumentation, so lange sie wirklich wichtig für die Zeit sind, 1 Jahr. So oder so gefehr.

Anmerkung oder Frage schreiben

Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.