Schlagwort: Webstandards

Webkrauts Adventskalender: 24 Türchen rund um Webstandards

Heute geht es los: Der Webkrauts Adventskalender öffnet wieder täglich seine Türe und präsentiert Know How und Ideen rund um Webstandards und Webentwicklung. Zum Start dekliniert Nils Pooker einen „Projektverlauf aus dem Bilderbuch“ durch.

Durch moderne Browser auf unzähligen, immer wieder neuen Ausgabegeräten mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen haben sich auch die Anforderungen an das Projektmanagement responsiver Webseiten drastisch verändert. Wir geben euch Tipps, wie ihr ein Web-Projekt plant, konzipiert, gestaltet, entwickelt und betreibt, so dass dabei weder Zeit oder Budget überschritten werden noch die Qualität leidet.

Die einzelnen Türchen lassen sich ab sofort auf der Startseite der Webkrauts öffnen.

Mit Tipps&Tricks für Webworker durch den Winter

Seit 2005 ist der Adventskalender der Initiative Webkrauts eine Tradition. In diesem Jahr widmen sich die webstandardbegeisterten Internetaktivisten Tipps und Tricks zum Thema Webdesign. Am 6. Dezember wird es auch einen Beitrag von mir geben, also verpasst auf keinen Fall den Adventskalender 2009.

Redesign bei studiVZ/meinVZ

Das Redesign im sozialen Doppel-Netzwerk studiVZ/meinVZ ist vielleicht gut gemeint, aber gut ist es meiner Ansicht nach nicht. Besonders nach Betreten des Netzwerkes kommt es einem so vor, als hätte die Gestaltungsabteilung der VZs mit etwas begonnen und mitten drinnen beschlossen, sich jetzt doch lieber etwas Anderem zu widmen. Zwei Farbverläufe und ein paar 3D-Effekte machen aus einem alten Design kein neues. Und sollte es um eine Nachbesserung gegangen sein, dann ist die meiner Meinung nach wenig effektiv und ohne Mehrwert. Warum etwa wird nicht gleich die Login-Box auch als durchgängiges Gestaltungselement für die Hauptnavigation verwendet? Warum gibt es jetzt auf der Startseite (unangemeldet) Zufallsbilder aus irgendeiner Bilddatenbank und der Stil gezeichneter Figuren und Symbolbilder, der im restlichen Netzwerk (angemeldet) noch existiert gebrochen? Nur ein Kompliment bleibt zum Schluss: studiVZ liefert – bis auf einen, so nehme ich an, kleinen Tippfehler – valides XHTML.

Twitter überarbeitet Startseite

Der Microbloggingdienst hat sich einem Redesign vollzogen. In den Fokus rücken dabei auf der neu gestalteten Startseite aktuelle Themen und ein Suchfeld. Diese ersetzen Erklärungen und Informationen zum Dienst, der ohnehin durch zunehmende Medienpräsenz – zuletzt durch die FAZ, die auf einen Fake-Account hereinfiel – bekannt sein dürfte. Mit dem neuen Design soll scheinbar in den Vordergrund gerückt werden was Twitter und jedes andere soziale Netzwerk ausmacht: Die Inhalte. Der „Twitter-Vogel“, der als Markenzeichen längst bekannt ist, findet zentriert Platz und bricht so etwas den nüchterne, aber doch durch Wolken- und Glanzeffekte aufgewerteten Kopf der Seite auf. Webstandards genügt die neue Seite leider nicht. Durchaus interessant ist, dass die Überprüfung mit XHTML weit mehr Fehler ausgibt als mit HTML5. Warum die neue Seite dann nicht gleich im kommenden Standard geschrieben wurde ist fraglich. Ob diese überhaupt so oft gesehen wird, ist nur eine kleine, nächste Frage: Getwittert wird vielfach nur über Software, Browsererweiterungen oder etwa die Facebook App. Und auch das deutsche Netzwerk studiVZ bietet nun eine Vernetzung des hauseigenen „Buschfunk“ mit Twitter an. Das schreiben von Nachrichten direkt aus dem Verzeichnis zu Twitter ist hier nun auch möglich. Ein Besuch der neu gestalteten Startseite von Twitter entfällt.

Jahresrückblick der Webkrauts

Auch nach dem vierten Webstandards-Adventskalender schaut die Initiative Webkrauts auf die Trends und Ereignisse im Internet im Jahr 2008 zurück. Besonders die steigende Mobilität von Kommunikation und Information fallen dabei ins Auge. Auch ich habe mein „Kraut“ dazu gegeben und mache mir Gedanken über Datensch(m)utz. Die Webkrauts halten nach 2006 zum zweiten Mal ihren Jahresrückblick.

Webkrauts zeigen die Sonnenseiten des Internets

Ab heute ist es soweit – meckern ist nicht (?) mehr modern, loben ist zumindest für die kommenden Tage und Wochen bei der Initiative Webkrauts an der Tagesordnung. Nicolai Schwarz macht mit dem Thema „Begrüßung“ den Anfang, beleuchtet kurz das Beispiel Twitter und startet damit die Reihe. Es geht um Ideen und es geht um gute Lösungen – Grund genug für mich auch dabei zu sein. Aus diesem Grund, aber auch wegen der Vielfalt die zu erwarten ist, sollte webkrauts.de – wenn nicht schon geschehen – in den Feedreader.

CO2-optimierte Grafiken in Japan

Im Juli tagen die G8 in T?yako – richtig, nicht Tokio. Grund genug für das japanische Außenministerium eine Website (mittlerweile offline) zu diesem Anlass zu starten. Neben den Themen Sicherheit und Weltwirtschaft wird es auch um das Thema Klimawandel gehen. Was tun also, als Gastgeber? Richtig, die Grafiken werden einfach mal klimafreundlich optimiert, damit weniger Strom bei der Nutzung der Website anfällt. Fragt sich nur noch, wann das W3-Consortium CO2-sparende Webstandards veröffentlicht. Und ein bisschen CSS um die Typographie an das Seitenlayout anzupassen würde die G8-Gipfel-Seite enorm aufwerten. Aber vielleicht, wird da ja auch massiv Ladezeit eingespart?!

Das Erste und Dritte Programme starten Mediathek

20080511_mediathek_das_ersteSchon längere Zeit produziert Das Erste die Tagesschau in 100 Sekunden für sein Internetangebot. Nun folgt die ARD dem ZDF und bietet eine Mediathek an. Im Moment wird die Plattform als Testversion angeboten. Dabei glänzt die Mediathek bisher vor allem durch einen großen Fundus an aktuellen Audiobeiträgen der öffentlich-rechtlichen Rundfunksender. In der Mediathek von Das Erste sind bereits einige Sendungen abrufbar. Die Serie „Sturm der Liebe“ ist zwar außerhalb meines Geschmacks, lässt sich aber fortan für sieben Tage nach der Ausstrahlung im Netz ansehen. Im Allgemeinen freut es mich, dass das Angebot im Gegensatz zum ZDF-Gegenstück ohne ein Pop-Up auskommt. Außerdem wird scheinbar sehr viel Flash genutzt.

Ein bisschen nutzerunfreundlich ist dabei, dass viele Videos in verschiedenen Formaten angeboten werden. WMA, Quicktime und Flash habe ich bisher entdeckt. Der Sinn erschließt sich mir nicht ganz, der Grund liegt wohl darin, dass die bestehenden Videoinhalte von daserste.de bzw. ard.de in die Mediathek eingefügt werden und bisher wohl mit verschiedenen Formaten an verschiedenen Stellen gearbeitet wurde. Immerhin: Nirgendwo steht „Beta“ und das Ganze ist valides XHTML.

2.803 Webworker im Interview zum Thema Webstandards

Es ist soweit: Die große Umfrage der Webkrauts zum Thema Webstandards und Webworking ist ausgewertet. Das fast jeder Entwickler im Internet Blogs oder Fachzeitschriften liest ist ja beinahe selbstverständlich. Interessant hingegen, dass mehr als 80 Prozent aller Umfrageteilnehmer auf Webstandards wert legen. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse gibt es bei den Webkrauts.