Schlagwort: Web 2.0

Der Wert der Website

Schon seit, f?r Verh?ltnisse des Web2Null-Zeitalters, langer Zeit kann der Neugierige sich den Dollar-Wert von Blogs anhand von Technoratiinformationen errechnen lassen. Ein neuer deutschsprachiger Dienst namens Seitwert erschien k?rzlich an der Weboberfl?che und kreiert aus einem Datenmix aus Suchmaschinen, Verlinkung, Social Bookmarks oder z.B. der Nennung in der Wikipedia – wie aussagekr?ftig das ist sei mal dahingestellt – einen Seitenwert zwischen 0 und 100. Mit dem Ergebnis kommen Informationen, wie es zur Zahl kommt und eine Platzierung auf einem Ranking aller bisher abgefragten Websites. Kleine Notiz am Rande: seitwert.de will sich ?brigens selbst nicht bewerten lassen.

Spielzeuge und Tools für Flickr und Fotos

Das eigene Foto als Briefmarke, oder doch lieber auf einer Werbetafel oder auf dem Cover eines Magazins. John Watson macht das mit einer betr?chtlichen Sammlung an Tools zum Verfremden oder „Verpacken“ von Fotos m?glich – und das nicht nur im Zusammenhang mit der Bildercommunity Flickr, f?r die er jedoch auch einige spezielle Tools wie eine spezielle nutzerbezogene Suche oder die M?glichkeit Flickr Fotos auf schwarzen Hintergrund zu bannen. Die Bedienung der Tools vom „Warholizer“, der das hochgeladene Foto in ein Bild in Andy Warhol – Marnier verwandelt, bis zum Filmposter oder einer eleganten Slideshow ist ganz einfach und bestimmt f?r einige kurzweilige Minuten mit den eigenen Fotos gut. Das ganze im ?berblick gibts unter fd’s Flickr Toys.

Die neue WELT – online!

Das Angebot der Zeitung „Die Welt“ hat ein neu gestaltes Internetangebot. Mit dem heutigen Tag wurde der Relaunch finalisiert. Im puncto Webstandards legt man wohl nur bedingt wert auf eine standardgerechte Umsetzung, auch wenn das Design in XHTML und weitgehend tabellenlos umgesetzt wurde. Der „Web2Null“-Trend wird auch aufgegriffen: Schlagworte (Tags), Leserbewertungen sowie Links zu Artikel zum gleichen Thema auf andere Nachrichtenseiten erweitern das bisherige Angebot von welt.de zus?tzlich zur visuellen Neugestaltung, die mich ein bisschen an die Financial Times erinnert.

Wetten ohne Kosten

Wetten ohne zu zahlen, wie geht das? Mit wetteifern.de ist ein neuer Onlinedienst gestartet, bei dem der Nutzer mit einem Startguthaben von 100 virtuellen Punkten beginnt. Nach der kostenfreien Registrierung können Wetten erstellt, oder bei anderen Nutzern kräftig mitgewettet werden. Bisjetzt ist das Portal noch eher mau besucht, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Die Website ist werbefrei und wurden von zwei Berlinern kreiert. Na dann: Fröhliches Wetten – und das ganz ohne Regulierungsbehörde.

Registrieren bei Google Mail ohne Einladung

Nachdem die ständige Beta „Google Mail“ (außerhalb der EU „Gmail“) bisher nur via Einladung eines Nutzers für Außenstehende offen war, hat sich Google nun dazu entschlossen das Registrieren ohne Einladung zu ermöglichen. Wie chip berichtet, ist dies über einen Direktlink möglich.

YouTube startet Supervote mit Super Bowl – Werbung

Nachdem bekannt wurde, dass YouTube in Zukunft seine Nutzer für das Hochladen von Videos entlohnen will, stellte sich schnell die Frage woher das Geld komme und die Antwort lag auch schon auf der Hand: Durch Werbung beispielsweise vor den eigentlichen Videos. Mit Werbung setzt sich nun auch die nächste Aktion der Community auseinander: Am 4. Februar sollen nach dem Super Bowl – Finale der US-Profi-Footballliga die Werbespots, die jährlich eigens für dieses Großereignis produziert werden, da hier 30 Werbesekunden um die 25 Millionen US-Dollar kosten, von den Nutzern auf einer Sonderseite kommentiert und bewertet werden. Ob und in wie weit YouTube dafür von den werbenden Firmen entlohnt wird, ist bisher nicht bekannt.

Mapwing: Virtuelle Spaziergänge mit der Welt teilen

Einmal an der französischen Atlantikküste entlangspazieren? Oder mit dem Hund Charlie Gassi gehen? Mit mapwing.com existiert seit einiger Zeit ein Web2Null-Dienst, der es dem Nutzer ermöglicht Sightseeingtours oder Spaziergänge für den Rest der Welt zugänglich zu machen. Auf eine Karte lassen sich Punkte des Weges festlegen. An diesen Punkte ist es dann möglich Fotos mit Blicken in alle Himmelsrichtungen zu hinterlegen, die dann nacheinander wiedergegeben werden. Mit einem Code lässt sich das erste Foto einer Tour dann sogar in die eigene Website integrieren.

Skype-Chef nennt neues Videoportal „Joost“

Das „Venice Project“ – ein neues Online-Video-Portal – wurde in Joost umbenannt. Das Portal wurde im vergangenen Jahr von den Skype- und Kazzaa-Machern gegründet und soll Unternehmen aus Film und Fernsehen eine Vertriebsmöglichkeit für hochauflösende Videos bieten.

DHL Pakete über RSS-Feed oder Permalink verfolgen

trackntrace.de ist ein kostenfreier Service um mit DHL versandte Pakete zu verfolgen. Zwar stellt das Lieferunternehmen diese Möglichkeit auch auf der eigenen Website bereit, doch ist das verfolgen über RSS-Feed oder per Permalink zur eigenen Sendungssuche wohl bequemer, als das Abfragen von Hand. Betrieben wird trackntrace von privat und bietet auch eine Registrationsfunktion an.