Schlagwort: Software

Freie Software vorgestellt #2 – phpDesigner

Entwickler: MPSoftware
Lizenz: Freeware (für den Privatnutzer)

Features

  • Unterstützt PHP, HTML, MySQL, XML, CSS, JavaScript, VBScript, Java, C#, Perl, Python und Ruby
  • Individuelle Syntax-Farbschemen für jede Sprache
  • Übersicht von Klassen und Funktionen in einer Seitenleiste
  • Vorschaumöglichkeit
  • vorgefertigte Kommandos der verschiedenen Sprache integriert

Beschreibung

Wer Quelltext für HTML, CSS, PHP oder eine der vielen anderen „Internetsprachen“ schreiben will steht früher oder später vor der Entscheidung dies im Standard-Nur-Text-Programm seines Betriebssystems zu tun, oder eine entsprechende Software zu benutzen. Ich selbst bin vor etwa zwei Jahren auf phpDesigner gestoßen, der anders als der Name vielleicht vermuten lässt nicht nur Quelltext für PHP, sondern auch eine Reihe anderer „Sprachen“ unterstützt. Dabei überrascht die für den persönliche Gebrauch kostenfrei erhältliche Software mit Schlichheit und Funktionalität. Die Firma MPSoftware hat den phpDesigner stetig weiterentwickelt (mittlerweile Version 2007) und verkauft mittlerweile eine Pro-Version.

Kommentar und Bewertung

phpDesigner hat bereits eine Vielzahl von Awards abgesahnt – meiner Meinung nach völlig zurecht. Ich empfehle ihn gerne weiter für alle die weiter, die Quelltext selber schreiben.

Tagesschau-Chefs bloggen ab Jahresanfang 2007

Die Chefredakteuere der Tagesschau werden den Medienkonsumenten ab 2. Januar 2007 im neuen „tagesschau blog“ Rede und Antwort stehen. Wie es in einem ersten Eintrag heißt, wollen sie damit Transparenz und Kommunikationsbereitschaft mit Fernsehzuschauern zeigen. Das Blog ist aber nicht ganz so neu. Bereits seit August 2006 schreiben Redakteuere der Tagesschau über ihre tägliche Auseinandersetzung mit Meldungen aus aller Welt. Was das Engagement der Chefs jetzt aber zeigt ist, dass die Wirkung und die Popularität von Blogs auch in eher traditionellen Mediengefilden und bei großen Unternehmen immer mehr Einzug halten. Und: Sie – zumindest hier bei der Tagesschau – setzen dabei auf OpenSource.

OpenOffice 2.1 verfügbar

OpenOffice, eine der bekanntesten OpenSource-Office-Lösungen ist jetzt „2.1“. Die neue Version wurde gestern veröffentlicht und bringt zum Beispiel eine Verbesserung der Präsentationsanwendung Impress mit sich, die nun auch einen Mehrbildschirmmodus unterstützt. Zudem ist nun standardm??ig ein direktes Online-Update in der Software implentiert. OpenOffice 2.1 findet sich nun auf der offiziellen Downloadseite. übrigens: Wie heise.de berichtet ist Google scheinbar an der immer umfangreicher werdenden Office-Software interessiert.

phpBB 3.0 – Ein Ausblick

phpbbDie Nutzer der OpenSource-Forensoftware phpBB fiebern gespannt dem Release der dritten Version „Olympus“ entgegen. Mit dem Release der vierten Beta-Version rückt die Veröffentlichung immer näher. Grund genug um einen Blick auf die verbesserten und neuen Möglichkeiten von phpBB zu werfen.

Die Private Messaging – Funktion wird künftig Nachrichten an mehrere Nutzer gleichzeitig oder an Gruppen verschicken, sowie Blindkopien und die Weiterleitung von Nachrichten zulassen. Die „Freundesliste“ soll künftig als Adressbuch fungieren und Dateianhänge sollen möglich sein. Auch bei der Suchfunktion soll es wesentliche Verbesserungen geben, die mit verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten für den Nutzer zusammenhängen. Neben mehr Registrierungsoptionen (z. B. minimale und maximale Zeichenlänge für Nutzername und Passwort) sollen Administration, Nutzergruppen und Umfragen nutzerfreundlicher und besser werden. Aber auch einige neue Features verspricht „Olympus“.

Grundlegend kommt eine Dateianhangsfunktion für Beiträge hinzu, die bisher nur über eine Erweiterung möglich war. Zudem sollen die Foren von den Kategorien lesbar und noch flexibler einsetzbar werden. Neben durch den Admin verwaltbaren Foren-BBCodes werden die Profil- und die Nutzeradministration, sowie Moderationsfunktionen erweitert. Eine neue Cachingfunktion soll die Performance, die so oft im Vergleich mit Mitbewerbern bemängelt wird, verbessert werden. Eine komplette Featureliste ist auf phpbb.com erhältlich.

Kalender für 2007

Sicher steht der Ein oder Andere schon vor der Kalenderfrage für 2007. Zwei kleine Links helfen vielleicht dabei:

Der Fotograf Manuel Maisch stellt auf seiner Website einen Fotokalender für 2007 zu Verfügung. Die Naturaufnahmen sind in ein elegantes Kalenderdesign eingebettet und stehen in drei Qualitätsstufen (100 – 200 dpi) zum Herunterladen bereit.

Ebenso nützlich und kostenlos ist das Kalendarium für 2007 von Dominik Menke. Er veröffentlichte in seinem Blog die Monatsübersichten für das kommende Jahr auf zwei DINA4-Seiten. Das Ganze ist dann entweder als PDF- oder als OpenDocumentTabellen-Datei verfügbar.

Freie Software vorgestellt #1: TV-Browser – Fernsehzeitung am Computer

tvbrowserTV Browser 2.2.1 (2.5 BETA 1)
Entwickler: Entwicklerteam
Lizenz: OpenSource
Website: tvbrowser.org

Features

  • übersichtliche Darstellung des TV-Programms
  • werbe- und kostenfrei
  • vielfältige Einstellungsmöglichkeiten
  • Erweiterungen und Skins
  • plattformunabhängig (Java Runtime vorrausgesetzt)

Beschreibung

Wer kennt das nicht: Es ist Samstag Abend, keine Fernsehzeitung im Haus, die letzte Ausgabe gerade abgelaufen und die nächste Tankstelle einfach zu weit für den gemütlichen Wochenendabend entfernt. Dem lässt sich seit einiger Zeit mit einer OpenSource-Software Abhilfe schaffen. Nachdem anderswo der Service mit Werbung gepflastert oder nur begrenzt nutzbar ist wartet der TV-Browser mit folgenden Punkten auf: Er ist absolut werbefrei, kostenlos und stellt das Programm für über 140 Sendern zur Verfügung. Und das ganze ist sogar sehr zuverlässig, was ich durch eigene Erfahrung seit fast einem Jahr erlebe. Gefüttert wird der TV-Browser übrigens durch die Community und die Fernsehsender selbst. Besonders reizvoll ist meines Erachtens noch die Erinnerungsmöglichkeit an bestimmte Sendung und die Markierungsfunktion für festgelegte Lieblingssendungen. Ein Wiki lässt zudem für den Nutzer keine Fragen offen.

Kommentar und Bewertung

Der TV-Browser lässt für mich keine Wünsche übrig. Die Daten sind bis drei Wochen in die Zukunft beinahe immer vollständig vorhanden: Das leistet kaum eine gedruckte Fernsehzeitung. Prädikat: Sehr empfehlenswert!

Google Earth goes History

Beim Karten- und Satellitenbilderdienst Google Earth nun auch historische Karten verf?gbar. Das Kartenmaterial stammt aus der Sammlung von David Rumsey, der 16 von seinen ?ber 13.600 historische Karten den Entwicklern von Google zur Verf?gung gestellt hat.

Neues aus der WikiWelt

Jimmy Wales, der Gründer der wohl bekanntesten Internetenzyklopädie Wikipedia zieht sich aus dem organisatorischen Tagesgeschäft der Wikimedia Stiftung zurück. Neue Vorsitzende des Vorstandes ist eine Französin, Florence Nibart-Devouard. Wales selbst will sich in Zukunft wohl eher als Richtungsweiser und Repr?sentator verstehen. Aber das ist noch nicht alles. Wie heise online berichtet setzen Geheimdienste der USA jetzt auf MediaWiki, die Software die von Wikimedia und den weltweiten Entwicklern für Wikipedia kreiert und erweitert wird. Neben der Nutzung eines Wikis für die interne Speicherung von Notizen wären zusätzlich in Kreisen der CIA 5.000 Weblogs eingerichtet worden. Das Wikiprojekt heißt übrigens „Intellipedia“ und zeigt uns, dass freie Software auch im Bereich der Behörden immer populärer wird. Vielleicht auch ein Wink für mehr Einsatz solcher Programme im deutschen (Rechts-)Staat?

Der neue Firefox – Jetzt ist er 2.0

Der OpenSource-Browser Firefox hat nun endlich auch das was andere Mitglieder seiner Gattung schon hinter sich haben. Firefox ist 2.0. Und wie zu lesen ist, scheinen auch viele Nutzer das Update auf die neue Version schon vorgenommen zu haben. Persönlich habe ich die neue Version erst auf meinem PC installiert, auf dem Laptop läuft noch die 1.5er. Warum? Ich warte noch auf die Lokalisierung kompatibler Add-Ons, wie es jetzt statt Erweiterungen heißt. Letzteres Wort war der deutschsprachigen Entwicklergemeinde wohl zu deutsch. Oder man wollte sich einfach an den Bruder-Mailclient Thunderbird anpassen. Wie auch immer, es ist wieder beachtlich wie die Netzwelt ein Update eines freien Browsers mehr aufnimmt, als das des Meistbenutzesten. Was noch zu erwähnen wäre: mozilla.com hat ein Redesign hinter sich und nun endlich eine Erweiterungs Add-On-Sektion.