Schlagwort: Recht

CreativeCommons veröffentlicht Public Domain – Signet

Die Creative Commons Corporation hat ein Logo zur Kennzeichnung von Inhalten veröffentlicht, die unter der Lizenz „Public Domain“ stehen. Damit ist der letzte Schritt zur Aufnahme von Public Domain in die Lizenzreihe von Creative Commons vollzogen. Die Lizenz gewährt dem Nutzer die weitgehensten Möglichkeiten zur Verbreitung und Weiterverarbeitung eines Werkes. Die europäische Digitalbibliothek Europeana will laut Angaben von Creative Commons Deutschland die Lizenz und das Logo im kommenden Jahr großflächig anwenden.

Wikipedia bald unter Doppellizenz – Creative Commons kommt

Schon seit langem war die Lizenzierung der Inhalte eines der Themen, die die Autoren von Wikipedia neben der Arbeit an Artikeln beschäftigte. Die Problematik war durch die Lizenz begründet, die zu den Anfängen der Enzyklopädie ausgewählt worden war: Die GNU Free Documentation License wurde ursprünglich für Software geschrieben und war und ist in der Praxis schwer für die Inhalte eines Lexikons einsetzbar, wenn es zum Beispiel um die lizenzkonforme Weiterverwendung geht. Mit einem internationalen Meinungsbild, dass eine Doppellizenzierung der Inhalte mit einer Creative Commons-Lizenz vorschlug, wurden die Stimmen der Autoren eingefangen. Knappe 18% kamen dabei von Nutzern der deutschsprachigen Wikipedia und das Ergebnis war deutlich. 75,8% der beteiligten Autoren stimmten für die Doppellizenzierung unter GFDL und der „Creative Commons BY-SA“-Lizenz. Diese ermöglicht eine Weiterverwendung der Inhalte, wenn sie unter der gleichen Lizenz wiederveröffentlicht werden und eine Namensnennung erfolgt.

Ganz unumstritten ist diese Neuerung, die nun auch vom Kuratorium der Wikimedia Foundation beschlossen wurde, nicht. Mit 3.104 Nutzern hat nur ein Bruchteil der registrierten Autoren der deutschsprachigen Wikipedia eine Stimme abgegeben. Ab sofort wird die Änderung jedoch unweigerlich alle Artikelschreiber betreffen. Es bleibt abzuwarten wie Gelegenheitsautoren und solche, die eher wenig in Diskussionen „hinter“ dem Projekt beteiligt sind, auf die vollendeten Tatsachen reagieren. Einen Vergleich der neuen und der alten Lizenz gibt es übrigens übersichtlich im Metawiki.

Internetzensur geht jeden an!

Gründe bei dieser Petition (Original-URL nicht mehr verfügbar) zu unterschreiben, lassen sich im Netz zuhauf finden. Kurz und einfach zusammengefasst geht es darum, dass künftig das BKA alleine bestimmt, welche Website in Deutschland erreichbar sein soll und welche nicht. Ein sehr informatives Dossier zur Debatte gibt es beispielsweise bei heise online. Es ist es wert, die Anmeldeprozedur vor der Petition zu überwinden und seine Stimme abzugeben!

Ausblicke auf 2009

Das neue Jahr 2009 kommt und es steht uns einiges bevor. Die Vorratsdatenspeicherung tritt vollständig in Kraft und die Online-Durchsuchung ist ab sofort möglich, um nur zwei politische Themen des Netzgeschehens zu nennen. Die Autoren von netzwertig verfassen ihre Prognosen und die Webkrauts wünschen sich wieder was. Auch das GoogleWatchBlog schaut auf das kommenden Google-Jahr. Einen brauchbaren Überblick über rechtliche Änderungen ab Beginn des Jahres gibt es bei mdr info. Ich wünsche meinen Lesern einen guten Start in das neue Jahr!