ownCloud Client 1.5.1 veröffentlicht

Der ownCloud Client hat eine Aktualisierung erfahren. Mit der Version 1.5.1 werden einige Fehlfunktionen repariert. Außerdem wird ein automatischer Updater eingeführt, der die Software künftig aktuell halten soll. Bisher erhielten Nutzer bei der Verfügbarkeit neuer Versionen eine Nachricht und mussten dann die Installationsdatei von Hand von der ownCloud-Website herunterladen. Die neue Funktion lässt sich auch deaktivieren.

Wikipedia TopTen 2012: Sackgasse – Deutschland – Nekrolog 2012

Sackgasse, Deutschland und Nekrolog 2012 sind die am meisten gelesenen Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia im Jahr 2012. Was sagt das über die Nutzerinnen und Nutzer der Online-Enzyklopädie aus? Das Heimatland scheint viele Nutzer weltweit in die verschiedenen Sprachversionen zu locken: Russland in Russland, Polen in Polen, Brasilien in der portugiesischen Version und Rumänien in der rumänischen landeten jeweils auf Platz Eins. Facebook, der meistbesuchte Artikel in der englischsprachigen Wikipedia, landet in Deutschland zwar nur auf Platz zehn ist aber in vielen der 35 Sprachversionen die auf Wikimedias Toolserver ausgewertet wurden in der Top Ten wiederzufinden.

Und eine kleine Anekdote für Verschwörungstheoretiker ist auch dabei: Der siebte Buchstabe im Alphabet ist in der deutschsprachigen Wikipedia auf Platz sieben gelandet. Und hier die zehn beliebtesten Artikel im Überblick:

  1. Sackgasse (~10,2 Millionen Views)
  2. Deutschland (~6,4 Millionen Views)
  3. Nekrolog 2012 (~6,1 Millionen Views)
  4. How I Met Your Mother (~5,3 Millionen Views)
  5. The Big Bang Theory (~4,9 Millionen Views)
  6. Fußball-Europameisterschaft 2012 (~4,8 Millionen Views)
  7. G (~3,7 Millionen Views)
  8. Two and a Half Men (~3 Millionen Views)
  9. Game of Thrones (~2,9 Millionen Views)
  10. Facebook (2,8 Millionen Views)

Hinter LibreOffice steht ab sofort eine Stiftung

Diskussionen über den Einfluss des Unternehmens Oracle bei der freien Software OpenOffice.org haben vor einiger Zeit zu einer Abspaltung einer großen Zahl der ehrenamtlichen Entwickler beim Projekt geführt. Ein Ergebnis war die Veröffentlichung von LibreOffice, dass seither parallel zu OpenOffice.org entwickelt wird. Hinter LibreOffice und der damit zusammenhängenden “The Document Foundation” stand bisher der Verein Freies Office Deutschland e.V., der ursprünglich den Namen OpenOffice.org Deutschland e.V. trug.

Heute gaben die Engagierten bekannt, dass in Berlin die gegründete Stiftung “The Document Foundation” nun ihren Rechtsstatus erlangt hat und damit handlungsfähig ist. Als Stiftungszweck wurde die Förderung unter anderem von Wissenschaft und Forschung, sowie bürgerschaftlichen Engagements durch die Förderung freier Software festgelegt. Dies soll unter anderen durch die Verbreitung der Software und ihrer kulturellen Ideale erreicht werden.

VLC Media Player 2.0 erschienen

Im Bereich Audio und Video der Open-Source-Software ist der VLC Media Player längst eine feste Größe. Nun ist die lang erwartete Version 2.0 “Twoflower” erschienen. Wie gewohnt unterstützt der VLC – kurz für VideoLanClient – die meisten Audio- und Videoformate. Unter anderem mit folgenden Neuerungen und Verbesserungen kann der Majorrelease aufwarten:

  • Komplette Überarbeitung der Videoausgabe
  • Neue visuelle Filter
  • Dynamischer Audiokompressor
  • Experimentelle Unterstützung für BluyRay-Discs
  • Neues Userinterface für Mac-User
  • Verbesserte Browserintegration

Die neue Version kann hier heruntergeladen werden.

Cinchilla wird Präsidentin mit WordPress

Laura Chinchilla wurde zur ersten Präsidentin in der Geschichte des Landes Costa Rica gewählt. Auf ihrer der Website ihrer Fans wird setzt sie auf WordPress gesetzt. Ein schönes Beispiel, wie WordPress scheinbar auch großen Besucherströmen standhält und effektiv als CMS eingesetzt wird.

Die Krux mit der URL-Verkürzung und eine mögliche Abhilfe

Mit tr.im schließt der erste bekanntere URL-Verkürzungsdienst sein Angebot aus langen Website-Adressen kurze Varianten mit Weiterleitung auf die Originalseite zu erstellen. Durch Plattformen wie Twitter oder Statusnachrichtenfunktionen bei Facebook, studiVZ und Co sind Dienste in der Form von tr.im populär geworden. Auch wenn Twitter mittlerweile Adressen selbstständig verkürzt und dabei auf den Konkurenten bit.ly setzte, was womöglich auch ein Grund für das Scheitern von tr.im ist, werden die URL-Verkürzer vielfach noch per Bookmark, Browsererweiterung oder von Hand genutzt. Doch durch die Schließung von tr.im wird ein Problem deutlich: Kurz-URLs sind wahrscheinlich weit weniger konstant, wenn es um die längerfristige Verlinkung von Inhalten im Internet geht. Zudem können kurze Webweiterleitungen zum Sicherheitsproblem werden, wenn beispielsweise Schadinhalte durch eine solche Adresse verdeckt werden. Nicht grundlos werden mittlerweile beispielsweise für den Browser Mozilla Firefox Erweiterungen angeboten, die die Kurz-URLs wieder verlängern. Abhilfe kann für Betreiber einer eigenen Website, respektive eines Blogs das Betreiben eines eigenen URL-Verkürzers mit der eigenen Domain sein. Das unter freier Lizenz stehende Skript WinzigURL bietet das Ganze beispielsweise an. Weiterer Vorteil einer solchen Vorgehensweise: Die eigene Domain erfährt zusätzliche Beachtung.

VLC Media Player wird 1.0

VLC Media Player

VLC Media Player

Zehn Jahre hat es gedauert, bis der VLC Media Player die “1″ in der Versionsgeschichte erreicht hat. Beachtlich, bedenkt man wie wahrlos und mit welchen Sprüngen andernortens mit dem Thema Versionierung umgegangen wird. Der Video- und Audioclient, der sowohl auf Windows, als auch auf Mac und Linux läuft, war bereits vorher in der Landschaft der freien Software sehr beliebt. Doch auch die Neuerungen mit 1.0 lassen sich sehen:

  • HD Codecs wie Dolby Digital Plus und Blue Ray werden nun unterstützt
  • neue Aufnahmefunktion
  • Wiedergabe von gezippten Dateien
  • veränderbare Nutzeroberfläche

Ein Besuch der Website des Programms lohnt sich für Neuentdecker, wie für alle die, die den VLC Media Player schon lange nutzen.

Gravatare in bbPress anzeigen

Seit Version 0.9.0.2 – ja, immernoch keine 1.0er-Serie nach Jahren – der Forensoftware bbPress ist es möglich Gravatare anzeigen zu lassen. Was bisher nur mit Plugin oder Handarbeit möglich war, ist nun im Kern verankert und läd zur Verwendung ein. Da es in Sachen Dokumentation bei der Tochter (oder Schwester) von WordPress immer noch ein wenig hapert, dokumentiere ich hier fix meine Erkenntnisse nach längerer Recherche.

Zu aller erst muss die Funktion in den Einstellungen von bbPress aktiviert werden. Hier können auch Avatare nach Rating ausgeschlossen werden. Danach kann mittels eines Template Tags der Gravatar in das Template eingebunden werden.

<?php post_author_avatar(); ?>

So wäre es zum Beispiel denkbar den Avatar neben den Beiträgen anzuzeigen. In der Datei post.php sieht das dann beispielsweise so aus:

<p><strong><?php post_author_link(); ?></strong><br />
<small><?php post_author_title(); ?></small><br />
<?php post_author_avatar(); ?>
</p>

Ein weiterer Einsatz des Avatars zum Beispiel im Profil (profile.php) ist denkbar. Zudem gibt es zwei Konfigurationsmöglichkeiten des ausgegebenen Avatars: Die Größe und den Link zum Avatar, der angezeigt wird, wenn der Nutzer keinen Gravatar besitzt bzw. kein Gravatar zur verwendeten E-Mail-Adresse des Nutzers existiert. In der Praxis sieht das dann so aus:

<?php post_author_avatar('60', 'http://metafakten.de/avatar.png'); ?>

Der erste Wert ist die Größe des ausgegebenen Avatars in Pixel, der zweite ein voller Pfad zur Grafik, die angezeigt werden soll, wenn kein Gravatar vorhanden ist.

VEB Film Leipzig veröffentlicht neuen Road-Movie

Im Jahr 2004 erlangten sie große Popularität durch die Veröffentlichung des ersten “OpenSource-Films” unter einer freien Lizenz mit dem Titel “Route 66 – Ein amerikanischer (Alb-)traum”. Jetzt befinden sie sich gerade in der Postproduktion des neuen Streifens “Die letzte Droge”. Die Rede ist von den Kreativen des VEB Film Leipzig, die mit ihren Produktionen neue Wege in der Filmindustrie beschreiten. Millionen von Downloads und viele verkaufte DVDs ihres ersten Films und durch ihn an Land gezogene Aufträge geben ihnen mit ihrem Konzept Recht. Damit das lange Warten auf ihr neues Werk verkürzt wird, haben sie jetzt einen Vorfilm veröffentlicht. Hinter dem Titel “Autobahn 38” verbirgt sich ein kurzes, wild gefilmtes und geschnittenes Roadmovie über einen Trip entlang deutscher Geschichte und der A38. Als Lizenz wurde die Creative Commons “Share Alike – Attribution” gewählt. Einem Remix, gar einer kommerziellen Verwendung steht also nichts im Weg. Der Film mit seinen 23 Minuten steht in verschiedenen Formaten zum Download bereit, kann aber auch im Stream bei blip.tv genossen werden.

metalinks am 25. September 2008

Lesezeichen vom 22. September 2008 bis zum 25. September 2008: