CO2-optimierte Grafiken in Japan

Im Juli tagen die G8 in T?yako – richtig, nicht Tokio. Grund genug für das japanische Außenministerium eine Website (mittlerweile offline) zu diesem Anlass zu starten. Neben den Themen Sicherheit und Weltwirtschaft wird es auch um das Thema Klimawandel gehen. Was tun also, als Gastgeber? Richtig, die Grafiken werden einfach mal klimafreundlich optimiert, damit weniger Strom bei der Nutzung der Website anfällt. Fragt sich nur noch, wann das W3-Consortium CO2-sparende Webstandards veröffentlicht. Und ein bisschen CSS um die Typographie an das Seitenlayout anzupassen würde die G8-Gipfel-Seite enorm aufwerten. Aber vielleicht, wird da ja auch massiv Ladezeit eingespart?!

Anmerkung oder Frage schreiben

Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.