Nachdem ich vor Kurzem über die Möglichkeiten von WordPress 2.3 geschrieben habe bin ich weiter am Testen der aktuellen Nightly Builds. Die Funktion wp_tag_cloud ist bisher undokumentiert, also schreibe ich meine Erkenntnisse gleich mal mit. So wird die Tagcloud eingebunden:

< ?php
wp_tag_cloud('smallest=5&largest=20&format=flat&exclude=&include=&orderby=name'); 
?>

smallest steht hier für die Schriftgröße des Tags mit den wenigsten Nennungen in Beiträgen und largest folglich für die Schriftgröße des Tags mit den meisten Nennungen. Dazwischen baut sich die Bandbreite der Schriftgröße der Tags in der Tagcloud auf. Die Funktion format kann man mit “flat” für eine reine Aneinanderreihung der Tags oder mit “list” für eine Liste im untenstehenden Format besetzen.

  • Tagname

orderby setzt die Ordnung der einzelnen Tags. Wird es mit count besetzt ordnen sich die Tags nach Anzahl der Nennung in Beiträgen, wird es mit name besetzt, geschieht eine Ordnung nach Alphabet. Das ganze habe ich durch Versuch und Irrtum, sowie einen Blick in die Datei wp-includes/category-template.php der aktuellen WordPress 2.3-alpha ergründet. Rückmeldungen sind willkommen!

Bei Austin Matzko gibt es übrigens ein Plugin, dass der Tagcloud die “normalen” Kategorien von WordPress hinzufügt.

Beitrag schreiben

Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name und Ihre ggf. angegebene E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden.